Smart Services - Das Potential von Remote Assistance

Wartungen und Inbetriebnahmen werden endgeräteunabhängig über Video und 3D angeheftete Notizen unterstützt. Reisezeiten,-kosten und Ressourcen werden geschont und neue Unternehmensumsätze generiert.

 

Remote Assistance verknüpft die Technologien der Videotelefonie und der erweiterten Realität. Einfach gesagt: es können Annotationen in die dreidimensionale Realität eingezeichnet und angeheftet sowie Dokumente ausgetauscht werden. Wartungsszenarien und Inbetriebnahmen bleiben somit in jeder Situation planbar.

 

Untersuchungen zeigen, dass:

30% Reisezeit eingespart und
15% OEE (Gesamtanlageneffektivität) gewonnen werden können.

 

Remote Training als erweiterter Benefit

Standortungebunden kann Remote Assistance für interne Zwecke eingesetzt werden, so dass firmeninterne Experten ihr Wissen mit Kollegen an verschiedenen Standorten teilen können. Des Weiteren lassen sich Wartungsfälle dokumentieren, wodurch langfristige Trainings ermöglicht werden können. 

  • Echtzeit Kommunikation
  • Schnelle Problemlösung
  • Live Support durch Experten
  • Verbesserung des Service
  • Schnelle Ausbildung
  • Selbständiges Arbeiten
  • Reduzierung der Reisekosten
  • Minimierung der Reparaturzeit
  • Kundenzufriedenheit

Hardware

Alle aktuellen Smartphones, Tablets oder auch Datenbrillen sind befähigt hoch aufgelöste Videos zu übertragen und mittels Remote Assistance anstehende Wartungen oder Inbetriebnahmen schnellstmöglich umzusetzen. Auch von einem PC-Arbeitsplatz können Experten Kunden und Mitarbeiter unterstützen. Situationsunabhängig bleibt so die Produktivität ihres Betriebes planbar. 

Dozent:

Johannes Brinkmeier

johannes.brinkmeier@isap.de

Anmeldung